Laut golem.de unter Berufung auf einen Artikel der Zeitung El País plant die Stadtverwaltung von Barcelona einen breiten Wechsel auf freie Software in der Stadtverwaltung. Mittelfristig sollen auch Linux-Systeme mit Ubuntu eingesetzt werden.
Dies ist insbesondere dahingehend interessant, dass vor kurzem berichtet wurde, die Stadtverwaltung München plane die Rückmigration von freier Software zu Microsoft-Betriebssystem und -Officeanwendungen.

In Barcelona sind zwei Phasen der Migration vorgesehen: Ablösung vorhandener Anwendungen durch Open-Source-Alternativen, dann Wechsel von Windows zu Linux. „Los fondos que vienen de los ciudadanos se tienen que invertir en sistemas que se puedan reutilizar y abrir a un ecosistema local – Die Mittel, die von den Bürgern kommen, sollen in wiederverwendbare Systeme investiert werden und ein lokales Ökosystem fördern“, sagte Francesca Bria, die Beauftragte für digitale Innovation im Rathaus, gegenüber der spanischen Tageszeitung El País.

Die Stärkung der lokalen und nationalen Ökonomie — und somit des lokalen Ökosystems — trägt zum Ausbau der Autonomie und der lokalen Wirtschaftskraft bei.

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.